eaddhilf1
  Virtuelle Ausstellung   Thema: Addierhilfen
  Virtual exhibition        Subject: Aids for Addition

 Katalog:

 
../point.gif (941 Byte) Adix, Deutschland, ab 1903
Adix, Germany, since 1903
Funktionsfähiges Modell, working model
smallwin.gif (1001 Byte) Bedienungsanleitung, instruction for use
Adix
   
Matador, Deutschland, 1905
Matador, Germany, 1905
Ansicht, view
Matador
     
point.gif (941 Byte) Heureka, Schweiz, ab 1907
Heureka, Suisse, since 1907
Rechnerlexikon
Heureka
     
point.gif (941 Byte) Kuli, Deutschland, 1909
Kuli, Germany, 1909
Funktionsfähiges Modell, working model
Kuli
     
point.gif (941 Byte) Addierer von Funke, Deutschland, 20. Jhdt.
Funke's Adder, Germany, 20th c.
window Ansicht, view
Funke
     
point.gif (941 Byte) Zahlenschieber in besonderer Ausführung
Slide adders with special design
Fenster Ansicht, view
Zahlenschieber

Home      Up

 

The Adder The Adder
2008

 

 

  addhilf11  
  Kolonnenaddierer Matador
Deutschland 1905

Column adder Matador
Germany 1905

 
     
  Matador  
     
 

Nur für kurze Zeit baute die Firma Grimme, Natalis u. Co. in Braunschweig auch einen Kolonnenaddierer mit Namen Matador. Martin nennt in seinem Buch Die Rechenmaschine.. 1925, die Maschine auf S. 164. Sie ist ohne Kurbel 21 x 14 x 17 Zentimeter gross und wiegt 9 Kilogramm - das ist viel Maschinenbau für einen einfachen Addierer.
Mit Kolonnenaddierern kann man nur addieren und nur derart, dass rechts beginnend die Ziffern einer Spalte (Kolonne) zusammengezählt werden. Nach dem Verschieben des Resultates kommt die nächste Kolonne links dran. Hier muss man nach Betätigen einer Taste auch noch an der Kurbel drehen.

Die Maschine ist für nicht-dezimale Währung eingerichtet mit folgender Anordnung im Ergebniswerk von links nach rechts: Zehnerteile (5 Stellen, weiss, gross). Zwanzigerteile (2 Stellen, rot, gross), Zwölferteile (1 Stelle, weiss, klein), Drittelteile (1 Stelle, weiss, klein). Deswegen gibt es auch eine Eingabe für Drittel mit der Flügelschraube links sowie Tasten von 1 bis 11.

Die gezeigte Maschine hat eine lange Reise hinter sich: sie kommt aus Johannesburg vom Generalvertreter für Süd-Afrika.

 
     
  Logo  Das aufwendig gestaltete Firmenlogo  
     
  Schrift  
Die Aufschrift an der Rückseite
 

Home      Up

  addhilf12  
 

Addierer von Funke,
Deutschland, 20. Jhdt.

Funke's Adder,
Germany, 20th c.

 
     
  window Beschreibung, description
window Funktionsfähiges Modell, working model
 
     
 

Funke Addierer

Vierfache Zusammenstellung
fixed arrangement of four
Bild mit freundlicher Genehmigung des Besitzers

 

home Home      up Up